Clara Leben Clara werden

Jahresrückblick 2020

By
on
29. Dezember 2020

2020 …Was für ein Jahr… einzigartig wie jedes andere… aber sehr besonders….

Ich hab doch tatsächlich den Jahresrückblick von 2019 vergessen zu veröffentlichen. Den habe ich gerade gefunden, weil ich mal vergleichen wollte, was im letzten Jahr alles so passiert ist. Und ja… der Vergleich lohnt sich. Also hab ich 2019 nochmal überarbeitet, ein bisschen was weggelassen, wo ich kein Material mehr gefunden habe, da es in meinen Archiven versunken ist 😉 und dann mach ich mich jetzt mal an den Jahresrückblick von 2020.

Außerdem mache ich mit diesem Beitrag bei der Blogparade der Textmanufaktur  mit, darin geht es um das Thema: Erfolgs-Rückblick 2020.

2020 ist zwar nicht so viel Aktion gewesen wie im Jahr davor, aber passiert ist dennoch einiges.

Am Jahresanfang war ich wie auch im letzten Jahr zum Neujahrskonzert in der Reha in Burg und da war es genauso erfüllend wie auch im letzten Jahr. Hier ein Einblick in 2019

Dann fragte mich mein lieber Freund Martin Schüler, der Kuscheltiermaler, ob ich seine Vernissage mit meiner Musik umrahmen würde. Oh… das hat mich gefreut und daraus entstand dieser Blogartikel und die folgenden Videos:

Auch am Jahresanfang drehten wir das Musikvideo zu meine Politik in Bedburg. Hier seht Ihr ein Video mit Einblicken hinter die Kulissen und das Ergebnis.

Dann saß ich wochenlang an einem Bewerbungsvideo, um Veranstalter zu zeigen, wer ich auf der Bühne bin und was ich mache. Damals wusste noch keiner, dass in diesem Jahr Bewerbungen nicht viel Sinn machen werden. Tja… nun habe ich ein schönes kleines Bewerbungsvideo für die Zeit nach Covid 19. Für Euch mit Zeit die lange Version. Für die mit weniger Zeit, die Kurze.

Dennoch gab es ein paar Konzerte. Bei Felicitas in Hornow, in meiner Galerie Bühne und zur Brandenburgischen Frauenwoche. Und dann… Pause. Lange Pause. Erst einen Monat, dann zwei…. Und obwohl einiges hätte draußen stattfinden können, trudelte bei mir eine Absage (auch für fast alle Gartenkonzerte) nach der anderen ein.

Abschalten

Tja…. Was macht man da. Ich entschloss mich dazu, die Zeit zu nutzen, mal nichts zu tun. Ich habe viel in meinem Musik-Yoga-Meditationsräumchen verbracht und meditiert, in die Wolken geguckt, geschlafen. Nebenbei war ich dennoch kreativ, habe neue Songs geschrieben oder vertont und Ordnung gemacht. Eines der neuen Lieder sehr und hört Ihr hier:


Ja.. und Ordnung…In der Wohnung, in meinen Songs. Dabei ist ein Hefter entstanden, in dem ich nun alle Songs, die ich habe und die ich heute auch noch singen würde (es gibt unzählige, die kann ich nicht mehr vertreten 😉 ) alphabetisch sortiert und mit Harmonien versehen archiviert habe. Es sind doch tatsächlich 119 an der Zahl. Ich hab dabei auch einige Schätze entdeckt, die ich fast vergessen hatte. So langsam passt das nicht mehr, dass meine Lieder meine Babies sind. Die Vernachlässigungsgefahr ist einfach zu groß und ich will keine Rabenmama sein.

Außerdem hab ich mir eine Ukulele gekauft und einen ersten Ukulele Song geschrieben und aufgenommen.


In der Zwischenzeit habe ich ein paar Interviews geben dürfen.


Im August erwachte in mir dann doch wieder etwas mehr Tatendrang und ich fand über ein paar schon stattgefundene Eventecken Anna, meine neue Musikproduzentin. Wir haben zusammen unseren ersten gemeinsamen Song produziert und veröffentlicht. Dazu könnt Ihr hier mehr lesen. Und das Musikvideo zu “Das Beste” und zu den Dreharbeiten könnt Ihr auch anschauen:

Neue Pläne

Nach diesem ruhigen Sommer schwirrt in meinem Kopf nun die Idee, ein neues Album zu produzieren. Auch mit Anna. Ich hab sie gefragt und sie hat ja gesagt ;-).. hihi, wie das klingt. Nun warte ich darauf, ob ich die beantragte Förderung für dieses neue Album mit dem Namen „Meine Politik“ bekomme und sorglos losproduzieren kann, oder ob ich es allein stemmen muss. Wobei ich bei der derzeitigen finanziellen Situation für uns Musiker und Musikerinnen noch nicht weiß wie. Ich bin gerade sehr dankbar, dass mein Schatz uns mit seiner Arbeit das Dach über dem Kopf und den gefüllten Magen sichert.

Inzwischen habe ich nun die Absage für die Förderung meines Albums erhalten. Nun ja. Nützt ja nix, weiter geht´s.

Meilensteine

A Propos Magen.. ich habe in diesem Jahr auch den Mut gehabt, über mein bis dahin für mich schlimmstes Geheimnis zu sprechen und zu schreiben und ich habe einen Song dazu als YouTube- Live Video veröffentlicht.

Inventur

In einem Instagram Video von Veit Lindau sagte dieser: Stellt Euch für einen Rückblick auf dieses Jahr gern mal folgende Fragen:

Was für ein Mensch bin ich in diesem Jahr gewesen?

War ich ein Mensch mit dem ich selbst gern zusammen gewesen wäre?

Ganz ehrlich?

Ich war ein sehr in sich gekehrter, ruhiger, beobachtender, friedlicher, liebevoller, annehmender Mensch. Und ja, ich war ein Mensch mit dem ich gern zusammen gewesen wäre, wäre ich nicht ich. Wobei… ein anderer hätte es mit mir vielleicht nicht ausgehalten.. nur wenn er so wär wie ich… und dann so ein Ich bei sich gehabt hätte….Oh jetzt wird’s kompliziert… na egal.  Ich hab mir auch noch eine Rückmeldung von meinem Schatz geholt und er konnte bestätigen, dass ich da keine falsche Wahrnehmung von mir habe und dass auch er gern mit mir zusammen war, in all der turbulenten Zeit.

Wie geht es Euch bei diesen Fragen? Schreibt mir doch gern davon, wenn Ihr Lust habt.

Eines der wenigen Konzerte, wenn auch nicht live, dafür gestreamt, habe ich hier noch für Euch. Danke der Stadt Cottbus und den Partnern für ihr Engagement, um Kunst in Cottbus auch in diesen Zeiten sichtbar und hörbar zu machen:

Im Raketerei Podcast von Imke Machura habe ich ein paar Tage lang viele Folgen angehört, denn dort geht es um Geschichten von Menschen aus dem Musikbusiness und das finde ich sehr spannend. Den Geschichten, Erfahrungen und Wegen anderer zu lauschen, um das eigene Leben auch aus anderen Blickwinkeln zu betrachten und zu lernen. In einer Folge ging es um einen Jahresrückblick, mit dem Tipp in 4 Kategorien Rückschau zu halten. Und das hab ich dann auch mal gemacht.

Erfolge 2020

privat

  • Ich habe Pause gemacht
  • Habe mir erlaubt, mal nichts zu tun
  • Habe die Corona Zeit gut durchgestanden – Erkenntnis: Mein Schatz und ich können gut miteinander, auch tagtäglich, auch ohne viel Abwechslung
  • Ich habe den Meditationszyklus von Deepak Chopra – „Lass jeden Moment zählen“ gemacht und das Gefühl und mein Verhältnis zur Zeit verbessert.
  • Ich habe eine Autoreise gemacht – (Teil eins ist als Video schon fertig, der Blogbeitrag kommt bald)
  • Ich habe bewusste Zeit mit meinen Eltern verbracht (z.B. an meinem Geburtstag)
  • Ich habe einen Energie-Arbeit-Workshop gemacht, dessen Inhalt ich seitdem in mein Leben integriert habe
  • Mein Papi ist 80 Jahre alt geworden und wir haben eine super schöne Feier feiern dürfen
  • Der 2.Advent war wie ein keines Weihnachten und ich bin dankbar ihn so erlebt zu haben
  • Der 3. Advent war auch ein Geschenk, bei dem ich gespürt habe wie wertvoll es ist, für Menschen singen zu dürfen, die direkt vor mir sitzen
  • Weihnachten war trotz kleiner Familienrunde einfach wunderbar harmonisch und entspannt


Business

  • Eine Ordner mit meinen Songs erstellt
  • Neue Lieder geschrieben und den Plan für ein neues Album erstellt
  • Anna Maria kennen gelernt und den ersten Song aufgenommen und veröffentlicht
  • Ich habe Sabine kennen gelernt. Sie ist Pianistin und ich habe Günter kennengelernt er ist Schlagzeuger, vielleicht wird daraus eine Band 😉
  • Ich habe endlich mal in Angriff genommen, mich mit Förderanträgen zu beschäftigen
  • Ich habe angefangen meine eigenen Postkarten zu designen um sie im nächsten Jahr bei Konzerten und im Shop zu verkaufen
  • Ich habe Interviews gegeben (Corona Zeitdokument, mitAngela Elis, mit Daniela Wallstein,
  • Durfte eine Jugendweihe umrahmen
  • Ich drufte ds erste Mal 2 Songs für einen anderen Künstler schreiben, die auf seinem neuen Album erscheinen
  • Ich durfte in Jordans Corner – dem Podcast von Jordan Hanson einem superlieben Kollegen dabei sein
  • Ich habe endlich mein Video für mein Lied “Geburtstagvergesser” fertig gestellt, mit Hilfe von Freunden und Bekannten habe ich super süße und schöne Szenen einbauen können:


Strukturen

  • Neue Strukturen: Anna Marlene als neue Produzentin
  • Sabine als Pianistin
  • Jordan Hanson als Kollege und Freund

Misserfolge

Was hab ich aus Misserfolgen gelernt

  • Es ist okay, ich glaube trotzdem an meine Musik
  • Ich hab festgestellt ich übe einfach nicht gern, ich singe lieber
  • Ich darf auch mal langsam und in meinem Tempo machen
  • Sozial Media macht mir nur Freude, wenn ich intuitiv poste

Mein Jahresrückblick 2020 Spotify:
Obwohl ich nicht glaube dass der stimmt. Das Lied was ich angeblich am meisten gehört habe, kenne ich nicht einmal …

Jahresrückblick Podcast

Und hier findet Ihr eine YouTube Playlist mit ganz vielen Diashows von meinen Unternehmungen: klick hier

So, jetzt sind es noch 2 ½  Tage bis Silvester, ich denke da passiert nicht mehr so viel. Ich werde deshalb hier zum Ende kommen mit diesem Jahresrückblick und wünsche Euch einen wundervollen Jahreswechsel und einen super Start in ein neues Jahr, was immer uns auch erwartet. Und für das ausklingende und das startende Jahr hab ich noch ienen Song für Euch. Und der heißt “Sag es”.

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Kathrin Clara Jantke
Cottbus

Ich bin Clara... und ich werde Clara.... Clara als Mensch und als Musikerin, denn ich bin auf dem Weg zu mir. Was mir auf diesem Weg begegnet, was mein Leben bewegt und wie ich die Welt sehe, das erfahrt Ihr hier in diesem Blog und in meinen Songs. Ich nehme ich Euch mit auf meine Reise und vielleicht findet Ihr ja auch den ein oder anderen Impuls für Euren Herzensweg.

Bloghinweis

In der Rubrik "Clara werden" findet Ihr chronologisch alle Beiträge (neueste zuerst), die ich jeh in diesem Blog veröffentlicht habe. Wenn Ihr dort lest könnt ihr nichts verpassen.

In den anderen Rubriken sind die Artikel thematisch sortiert, falls Euch nur bestimmte Bereiche interessieren..

Folge mir auf Spotify
Abonniere meinen YouTube Kanal
Suche
Bestell Dir den Newsletter!
... und erhalte Infos zu neuen Blogartikeln, ganz persönlichen Gedanken und Sonderaktionen rund ums "Clara werden"

Social Media