Clara Leben Clara unterwegs Clara werden

Nur ein unspektakulärer Sonntag im Spreewald

By
on
11. März 2018

Warum ich auch gern über etwas schreibe was gar keinen großen Aufhänger hat? Weil die kleinen unspektakulären Dinge es auch wert sind beschrieben und erwähnt zu werden. Und weil ich dankbar dafür bin was ich empfinde, was ich sehe und was in meinem Leben passiert. Auch wenn es eher unscheinbar und normal scheint. So wie dieser Sonntagsausflug in den Spreewald.

wunderschönes Grundstück in Leipe mitten im Spreewald

wunderschönes Grundstück in Leipe mitten im Spreewald

Direkt an der Spree wohnen ist wundervoll

Winterliche Temperaturen – dennoch geht’s raus in den Spreewald

Mein Bruder hat seit etwa 2 Jahren ein wunderschönes Grundstück in Leipe mitten im Spreewald. Wäre ich ein neidischer Mensch würde ich ihn darum beneiden. Aber so freue ich mich einfach nur. Vor allem dass er die Familie und Freunde immer mal wieder einlädt, dort Zeit miteinander zu verbringen.  Heute ist der 4.März. Kurz nach Frühlingsanfang. Die Temperaturen in den letzten 2 Wochen waren unterirdisch. Bis zu 15 Grad minus am Tag. Da fällt mir nichts Besseres ein als zu Hause zu bleiben und mich einzumummeln. Und dann so was. Eine Einladung von meinem Bruder an einem Sonntag in den Spreewald. Mit Spazieren gehen und so.  Mmmhh… ich und spazieren ist wie Katzen und Schwimmen. Kommt echt selten vor.

Familientreffen sind wunderbar

Aber so wie es sich entwickelt, kommt die ganze Familie. Meine Eltern, meine Schwester und mein Schwager, Tante und Onkel, mein Neffe mit Frau und Kindern, noch eine Tante und Freunde meines Bruders. Und das heißt für mich, ich will auch gern dabei sein.  Es ist einfach wertvolle Zeit. Und man nimmt sie sich viel zu selten.  Also planen wir diesen Sonntag einen Ausflug in den Spreewald. Mitten in den winterlichsten Witterungen. Es ist Wochenende. Keine Arbeit am PC, keine Probe, einfach Freizeit.  Ich backe Schoko-Muffins mit Frischkäse und Kirschen, denn mein Schwesterchen hatte gestern Geburtstag. Mein Bruder sorgt für Würstchen und Glühwein. Mami bringt Hefekuchen mit. Mit Streuseln. Yeah! Und mein Bruder macht extra eine Topf Kakao, weil ich doch keinen Glühwein mag. Wie lieb!

Die ganze Familie ist dabei

Die ganze Familie ist dabei

Mitten in den winterlichsten Witterungen trifft sich die Familie und Freunde

Das war nicht immer so

Früher war ich nicht gern bei solchen Familientreffen. Ich fühlte mich irgendwie nicht wohl, nicht wirklich dazugehörig. Die Gespräche waren meist nicht nach meinem Sinn. Es wurde oft über die geredet die nicht anwesend sind und ich weiß dass ich dabei nicht immer gut wegkam. Vielleicht weil ich aus meinem Leben nicht das gemacht hatte, was andere vielleicht erwartet haben. Aber ich weiß es nicht wirklich. Vielleicht war es auch nur ein Gefühl. Heute ist das anders. Ich liebe meine Familie. Jeden so wie er ist. Jeden auf seine Art. Ich kann nicht sagen, dass es mir nicht mehr wichtig ist ob sie gut finden was ich mache oder wie ich bin. Aber jeder betrachtet und wertet aus seiner Sicht und das ist so oder so subjektiv und nicht veränderbar. Ich bin glücklich und das ist glaub ich eine starke Kraft die man in sich finden kann um mit allem drum herum besser umgehen zu können. Man ist nicht mehr so angreifbar. Früher war ich das. Na da war ich auch nicht glücklich.

Die Weite des Grundstücks gibt Raum sich auszubreiten

Die Schönheit der Umgebung macht, dass man einfach nur da sein möchte

Ein schönes Umfeld schafft Wohlgefühl

Ein schönes Umfeld schafft Wohlgefühl

Das Grundstück liegt direkt an der Spree mit eigener kleinen Kahnanlegestelle. Ein riesiger Apfelbaum ist im Sommer der schönste Platz um darunter an einem großen Holztisch zusammen zu sitzen. Die Weite des Grundstücks gibt Raum sich auszubreiten, zu atmen. Die Schönheit der Umgebung macht, dass man einfach nur da sein möchte. Ich nehme mir schon seit den 2 Jahren in denen mein Bruder hier wohnt vor, mich hierher zu verkrümeln um Kreativarbeit zu machen. Bei dem Vorhaben ist es bisher geblieben.

Das Grundstück liegt direkt an der Spree mit eigener kleinen Kahnanlegestelle

Das Grundstück liegt direkt an der Spree mit eigener kleinen Kahnanlegestelle

Die Weite des Grundstücks gibt Raum sich auszubreiten

Eislaufen im Spreewald

Heute wagen wir uns alle aufs Eis und laufen die Spree entlang. Das geht nur alle paar Jahre wenn die Fließe dick genug vom Eis bedeckt sind. Es wimmelt überall von Menschen, die sich wie wir auf den Weg gemacht haben, einen sonnigen Tag im vereisten Spreewald zu erleben. Viele haben sich Schlittschuhe angeschnallt. Ich hab meine leider nicht gefunden. Egal, es ist trotzdem ein Erlebnis auf der Spree umherzulaufen. Wahrscheinlich auch weil es eben so selten ist. Das letzte Mal, erinnere ich mich, war zu Schulzeiten mit Freunden. Den Spreewald auch ohne sein üppiges Grün zu betrachten, die Wasserwege ohne den Kahn zu betreten und die sich erschließenden Sichtachsen hinter jeder Biegung und unter Brücken hindurch zu entdecken ist einfach ein visueller Genuss und ein Anblick für die Seele. Auch wenn wir nicht die Einzigen sind, die diesen Ort an diesem Sonntag als Lieblingsplatz aufsuchen.

es ist ein Erlebnis auf der Spree umherzulaufen

Heute wagen wir uns alle aufs Eis und laufen die Spree entlang

Das geht nur alle paar Jahre wenn die Fließe dick genug vom Eis bedeckt sind

Wir haben nicht ewig Zeit füreinander

Was es noch so besonders macht? Einfach miteinander Zeit zu verbringen. Immer wieder wird mir bewusst, je älter wie werden, je älter meine Eltern werden, dass wir alle nicht ewig Zeit haben und dass wir sie nutzen sollten. Solange wir die Möglichkeit haben. Noch zeichnet sich nicht ab dass es nur noch wenige Jahre sein könnten. Alle sind soweit gesund, mein Papa hat Pläne, Mami ist gern aktiv… und doch… wissen tut man es nie. Würde ich es wissen wollen? Ich glaube nicht. Mir ist auch so bewusst dass jeder Moment wertvoll ist und ich werde jeden Augenblick bewusst genießen. Sie ansehen, mit ihnen sein, ihnen danken und liebevoll das Jetzt erleben und genießen.

Zeit miteinander verbringen im Spreewald

und sollten sie nutzen

Zeit miteinander verbringen im Spreewald

Im Strom der Zeit

Meine Nichte (15) sagt: Je älter wir werden, desto schneller vergeht die Zeit. Hat sie das von den „Erwachsenen“? Ich frage sie ob sie es so empfindet. Sie meint, dass sie als Kind oft gedacht hat, oh man wann vergeht endlich die Zeit bis zu einem bestimmten Punkt. Und heute… Schwupps ist das Jahr rum. Ist das wirklich so? Oder empfinden wir es so weil alle es so beschreiben? Weil wir im Strom der Zeit durch die Wochen und Monate… Stunden und Jahre schlittern? Ich versuche mein eigenes Gefühl dafür zu finden und glaube, wenn wir die Momente mehr und mehr im Hier und Jetzt verbringen, dass wir das Jetzt verlängern können. Wenn wir nicht mehr nur funktionieren und uns dem Zeitplan, den unsere Arbeit und wir selber uns auferlegen unterordnen, können wir wieder ein ganz anderes Empfinden für die Zeit entwickeln und den gegenwärtigen Moment verlangsamen. Ich werd es ausprobieren. Immer wieder mal wenn es mir gelingt, mich aus dem Strom des allgemeinen Denkens und Seins auszuklinken und meine eigene Zeit zu fühlen.

Menschen im Spreewald im Winter

Eiislaufen und Genießen im Spreewald

Picknick im Spreewald mitten auf der Spree

Was ist Zeit?

Was wäre denn wenn es die Zeit als Vergangenheit und Zukunft gar nicht gibt und sie nur ein Instrument ist, was erschaffen wurde um uns alle schön eintakten und systematisieren zu können? Klar gibt es die Vergangenheit, wir haben sie ja erlebt. Aber sie ist doch eigentlich nur real für den der wir damals waren. Nicht für den der wir heute sind. Denn wir haben uns ja verändert. Und was wir damals erlebt haben könnten wir als heutiges Erlebnis vielleicht ganz anders empfinden, anders werten. Demzufolge ist doch die Vergangenheit völlig hinfällig, denn sie ist vorbei, nicht mehr veränderbar und spielt im Jetzt doch „eigentlich“ keine Rolle. Wir sind ja nicht mehr wie wir damals waren.

Gibt es eine planbare Zukunft?

Was ist Zeit?

Was wäre denn wenn es die Zeit als Vergangenheit und Zukunft gar nicht gibt

Gibt es eine planbare Zukunft?

Und die Zukunft können wir zwar planen, aber wenn wir dann dort sind wo wir uns hin geplant haben, sind wir auch schon wieder jemand anderes als in dem Moment der Planung. Also ist auch die Zukunftsplanung eigentlich unrealistisch. Weil sie keineswegs so eintreffen muss wie wir es voraussetzen. Fragen die ich mir gerade stelle sind demzufolge: Warum schleppen wir dann Dinge aus der Vergangenheit mit, die gar keinen Wert mehr für das Jetzt haben und warum planen wir überhaupt?

Zu verwirrend? Ja find ich auch, manchmal. Manchmal nicht. Dann ist das alles ganz klar. Aber auch noch nicht völlig logisch vermittelbar. Egal. Das sind halt so die Gedanken, die angeschuppst werden durch einen Satz von meiner Nichte. Ihr müsst nicht folgen wenn Ihr nicht wollt. Ich erzähl auch einfach mal wieder von meinem Sonntagnachmittag im Spreewald.

Ich liebe das Licht in dem Bäumen, auf dem Eis, die sich spiegelnden Pfützen, meine Leute im Gegenlicht, die Natur, die schlafende Landschaft, Details auf dem Eis

Eislaufen im Spreewald mit Rettungsstock

Wir laufen, schlurfen, schlittern über das Eis

Eislaufen und Entdecken

Wir laufen, schlurfen, schlittern über das Eis, reden, diskutieren. Jeder mal mit jedem. Ich bin Schlusslicht mache wie immer Fotos und Videos, bleibe dabei alle Nase lang stehen. Ich liebe das Licht in dem Bäumen, auf dem Eis, die sich spiegelnden Pfützen, meine Leute im Gegenlicht, die Natur, die schlafende Landschaft, Details auf dem Eis. Den Spreewald. Heimatgefühl.

Mein Papa hat sich vorschriftsmäßig einen Rettungsstock besorgt. Falls irgendwo doch mal das Eis nicht hält und ich nehme mir vor falls ich einbrechen sollte keine Angst vor der Kälte und vorm Krankwerden zu haben. Manchmal knackt das Eis und sofort ist man auf Habacht und eine leise Angst begleitet die nächsten Meter. Aber irgendwann biegt sie ab und ich bin wieder unbefangen. Wie ein Kind, das nicht weiß was alles passieren kann. Ich mag das.

Manchmal knackt das Eis und sofort ist man auf Habacht

Ich liebe das Licht in dem Bäumen

Ich liebe das Licht in dem Bäumen

Der Frühling blinzelt durch den Spreewald

Am Leiper Graben sind wir gezwungen unsere Route zu ändern, denn hier kommen wir nicht mehr weiter. Die Sonne und die heutigen Temperaturen um 5 Grad haben das Eis geschmolzen und die Spree wieder flüssig gemacht. Ich glaube, dass heut eh der letzte Tag war, an dem wir so sicher über das Eis laufen konnten und ich freue mich dass wir es einfach gemacht haben. Trotz vorherigen Unbehagens bei dem Gedanken, sich in die Kälte hinaus zu begeben.

Es wird geschnackt, gesnackt, relaxed und gelacht.

Es wird geschnackt, gesnackt, relaxed und gelacht.

alle versammeln an der Feuerstelle.

Picknick bei 5 Grad

Zurück an unserem Ausgangspunkt gibt es Kuchen, Würstchen und Glühwein und alle versammeln sich zeitversetzt in Grüppchen an der Feuerstelle. Es wird geschnackt, gesnackt, relaxed und gelacht. Ich beobachte. Suche wieder nach einem Sinn für das alles und finde nur den, einfach zu sein. Da zu sein, miteinander zu sein, jetzt, hier, jeder für sich und alle miteinander. In der Luft liegt Ungezwungenheit, die niedrigstehende Sonne wirft Goldschimmer durch die Bäume, auf die Spree, auf die Wiesen, auf unsere Gesichter. Wir sitzen am Feuer. Es gibt Marshmellows am Stock, Gespräche, eine Männerrunde, Frauenrunde, Seniorenrunde, Kommunikation, Schweigen, Handytippen, Fotos machen, alles dabei. Vorbeifahrende und laufende Menschen schauen zu uns rüber. Manche kommen heran weil sie bei uns etwas zu trinken oder essen kaufen möchten. Es scheint gemütlich zu wirken von außen und wir fühlen uns gut weil es bei uns an nichts fehlt und wir dazu gehören zu dieser Runde

die niedrigstehende Sonne wirft Goldschimmer durch die Bäume

Wir sitzen am Feuer mitten im Spreewald

In der Luft liegt Ungezwungenheit

Ich möchte diesen Tag festhalten

In diesem Augenblick entscheide ich mich, darüber zu schreiben und die Bilder und Videos in meinem Blog zu veröffentlichen. Nicht um mich später an eine Erinnerung zu klammern und zu bedauern dass es vorbei ist. Um es zu teilen, mit denen die dabei waren und mit denen die nicht dabei sein konnten. Um daran zu erinnern was wir haben, wieviel Schönes uns umgibt, was wir erleben und dass es dazu manchmal nicht viel braucht. Und um anderen zu zeigen wie wunderschön der Spreewald und unsere Region ist. Für andere Unternehmungen im Spreewald empfehle ich die SpreewaldInsider mit ihrem großen Agebot an Aktionen.

Um daran zu erinnern was wir haben, wieviel Schönes uns umgibt, und wie schön der Spreewald ist.

Um daran zu erinnern was wir haben, wieviel Schönes uns umgibt, und wie schön der Spreewald ist.

Um es zu teilen, mit denen die dabei waren und mit denen die nicht dabei sein konnten

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Kathrin Clara Jantke
Cottbus

Ich bin Clara... und ich werde Clara.... Clara als Mensch und als Musikerin, denn ich bin auf dem Weg zu mir selbst. Was mir auf diesem Weg begegnet, was mein Leben bewegt und wie ich die Welt sehe, das erfahrt Ihr hier in diesem Blog und in meinen Songs. Und ich nehme ich Euch mit auf die Reise zu mir selbst und vielleicht findet Ihr ja auch den ein oder anderen Impuls für Euren Herzensweg.

Bloghinweis

In der Rubrik "Clara werden" findet Ihr chronologisch alle Beiträge (neueste zuerst), die ich jeh in diesem Blog veröffentlicht habe. Wenn Ihr dort lest könnt ihr nichts verpassen.

In den anderen Rubriken sind die Artikel thematisch sortiert, falls Euch nur bestimmte Bereiche interessieren..

Suche
Bestell Dir den Newsletter!
... und erhalte Infos zu neuen Blogartikeln, ganz persönlichen Gedanken und Sonderaktionen rund ums "Clara werden"

Social Media
Letzte beiträge